Arbeitsgruppen der OMAS

OMAS GEGEN RECHTS beim Europa-Wahlkampf vor dem pep Bild:NN
Kundgebung der OMAS

Die OMAS GEGEN RECHTS München arbeiten in verschiedenen Arbeitsgruppen. Diese AGs orientieren sich häufig an unserer aktuellen Arbeit. Im ersten Halbjahr 2024 z.B. an unserem Engagement die Menschen für die Europawahl zu begeistern. Natürlich gibt es auch dauerhaftere AGs: z.B. die Schul AG, oder die AG gut kontern usw.

Hier ein Überblick über die im Moment arbeitenden AGs der OMAS GEGEN RECHTS in München. Dieser Überblick wird ständig aktualisiert.


Die AG Erinnern arbeitet im Augenblick in der Initiative “München erinnern” mit. Der rechtsterroristische, rassistische Anschlag am OEZ ( 22.07.2016 )  ging leider ins kollektive Gedächtnis als “Amoklauf eines verwirrten Jugendlichen” ein.  Dies ist eine Verharmlosung der Tat, es war rechter Terror. Die Initiative  www.muenchen-erinnern.de  unterstützt Überlebende und Angehörige der neun jungen Menschen, die am 22.07.2016 ermordet wurden. Es gibt einen Erinnerungsraum im Neuen Rathaus, Marienplatz 8, Eingang Dienerstr. Geöffnet ist der Raum Mittwochs von 16:00 – 18:30 Uhr, nach Absprache auch zu  anderen Zeiten.


AG Schule OMAS GEGEN RECHTS knüpfen Kontakte mit allen Schularten und folgen Einladungen zu Gesprächen zwischen den Generationen.
Sie berichten den jungen Menschen von den persönlichen Motiven für ihr politisches Engagement und stellen die Ziele und Aktionen der Münchner OMAS GEGEN RECHTS vor.


AG „Mitte-Studie“ Die distanzierte Mitte.  Die Gruppe beschäftigt sich mit der Studie der Friedrich Ebert Stiftung zur  distanzierten Mitte – Rechtsextreme und demokratiegefährdende Einstellungen in Deutschland 2022/2023


Die AG gut kontern sammelt Strategien und Dialoge für schlagfertiges kontern von rechten Parolen.


Die AG Mahnwache organisiert wöchentlich eine Mahnwache für unsere Demokratie in München. Mit dem Banner „Gemeinsame Verantwortung für unsere Demokratie“ mahnen OMAS “Miteinander statt Gegeneinander” an sowie “aktive Verteidigung statt Wegsehen” bei Versuchen, unsere Demokratie zu beschädigen.


Die AG Cafe Zelig organisiert Treffen mit KZ Überlebenden in erster und zweiter Generation.


Die AG Stammtischtreffen organisiert regelmäßig lockere Treffen der OMAS in der Staatsbibliothek (Stabi) Ludwigstraße, Cafeteria.


Die AG Aktionen in Alten- und Servicezentren (ASZ) entstand nach ersten Einladungen in Münchner ASZ. OMAS stellen die Ziele und Aktivitäten von OMAS GEGEN RECHTS vor, unterstützt von Film- und Fotomaterial, gern auch mit musikalischen und theatralischen Einlagen, und suchen den Austausch mit Münchnerinnen und Münchnern derselben Generation.


Die AG Stunde Null? – München 1945  Das Kultur-Referat München möchte in der Abteilung „Public History“ die Erinnerungen an das Ende des 2. Weltkriegs thematisieren. Zeitrahmen ist von Januar bis Mai 2025. Die OMAS bearbeiten die Themen: „Wie ging es den Frauen in München nach 1945?“, Was wollten sie bewirken und was ist daraus geworden?


Die AG Lange Nacht der Demokratie findet am 2. Oktober um 18:00 Uhr, am Vorabend des Tags der deutschen Einheit, im ehemaligen Gasteig, heute „FatCat“ statt. Auch wir OMAS werden uns mit einem Puppenspiel und mit einem Quiz zur Demokratie beteiligen. Wir freuen uns auf regen Zulauf!


Die AG RamadOMA OMAS tragen Schaber bei sich und entfernen rechte und antijüdische Aufkleber im öffentlichen Raum.


Die AG Puppenspiel besteht zur Zeit aus sechs Frauen. Sie haben für die Kampagne zur Europawahl vier kurze Szenen mit Puppen entwickelt (z.B. zum Thema Frauenrechte,”Remigration”…), daneben einen Rap mit Sockenpuppen: Die bunten Socks for Europe. Nach der Europawahl wollen sie ihr Repertoire erweitern.