Aachener Friedenspreis 2024 für die OMAS GEGEN RECHTS

In diesem Jahr geht der Aachener Friedenspreis an die OMAS GEGEN RECHTS und die Youth Initiative for Human Rights aus den Balkanländern.

 

Der Preis wird am 1. September, dem Weltfriedenstag, in Aachen verliehen.

Der Verein Aachener Friedenspreis e.V. nannte die OMAS GEGEN RECHTS engagiert für Gleichberechtigung und Toleranz sowie aktiv gegen Antisemitismus, Rassismus und Antifeminismus. Die Bewegung stelle sich auch rechtsextremen und faschistischen Entwicklungen in Europa entgegen.

Die OMAS GEGEN RECHTS seien eine rasant wachsende Bewegung, die sich mit verschiedenen Aktionen engagiere. “Die OMAS leben den politischen Pluralismus – es sind von ganz links bis konservativ alle Einstellungen vertreten, gemeinsam versammelt hinter dem Ziel, gegen den Rechtsextremismus zu arbeiten”, teilte der Verein Aachener Friedenspreis mit.

Das Bündnis OMAS GEGEN RECHTS ist eine seit 2017 bestehende parteiunabhängige Bürgerinitiative, die in Deutschland, Österreich, der Schweiz und Südtirol durch lose organisierte Ortsgruppen in Erscheinung tritt. Sie ist eine zivilgesellschaftliche, parteiunabhängige Initiative politisch aktiver Menschen fortgeschrittenen Alters, die regelmäßig an Demonstrationen und Kundgebungen teilnehmen.