Gedenken an Corinna Tartarotti

Am Sonntag, 7.1.24, 40 Jahre danach, fanden Gedenkveranstaltungen im Alten Rathaus München und in der Schillerstraße statt.

Die Münchnerin Corinna Tartarotti war 20 Jahre alt, als sie am 27. April 1984 nach monatelangem Überlebenskampf ihren schweren Verletzungen erlag. Sie fiel dem Brandanschlag auf die Diskothek Liverpool in der Schillerstraße 11a zum Opfer, verübt von Rechtsterroristen der „Gruppe Ludwig“ am 7. Januar 1984. Mindestens sieben weitere Personen wurden zudem teils schwer verletzt. Insgesamt ermordeten die Täter im Zeitraum von 1977
bis 1984 mindestens 15 Menschen, die meisten davon in
Norditalien, und verletzen viele mehr.

Gekommen sind Angehörige aus Italien, Gewerkschafter aus Italien mit der italienischen Gewerkschaftsjugend, die DGB-Jugend und u.a. auch einige Omas gegen Rechts München. Der 2. Bürgermeister von München, Dominik Krause, entschuldigte sich bei den Angehörigen, dass die Stadt München so lange gebraucht hat, ein würdiges Gedenken zu organisieren.

Bei der Gedenkfeier im Alten Rathaus, appelliert Claudia Roth (Grüne), Kulturstaatsministerin, in ihrer Rede, an Opfer rechter Gewalt wie Corinna Tartarotti zu erinnern. „Tun wir es nicht, stirbt Corinna ein zweites Mal.“

Ausführliche Berichte über die Gedenkfeiern unter dem link

https://www.sueddeutsche.de/muenchen/muenchen-terroranschlag-rechtsextremisten-schillerstrasse-corinna-tartarotti-gedenkveranstaltung-1.6329321

 

Gegen das Vergessen – Künstlerische Intervention an der Schillerstraße 11a

Montag, 8. Januar 2024, 19.00 Uhr Köşk, Schillerstraße 38
Gegen das Vergessen – Künstlerische Intervention an der Schillerstraße 11a
Tim Wolff im Gespräch mit Philip Kojo Metz
Die Erinnerung an einen rechtsterroristischen Anschlag, wie den in der Nacht des 7. Januar 1984 in der Diskothek Liverpool, wachzuhalten, ist ein wichtiges gesellschaftliches Anliegen. Mit einem geplanten Mural an der Fassade der Schillerstr. 11a, das als Siegerentwurf aus einem internationalen Wettbewerb hervorging, möchte der Künstler Tim Wolff den Opfern eine Stimme geben. An diesem Tag ist der Entwurf als Videomapping erfahrbar. Er wird sein Konzept dazu vorstellen und darüber sprechen, was Kunst im öffentlichen Stadtraum
bewegen kann.
Philip Kojo Metz ist ein Konzeptkünstler mit ghanaischen Wurzeln, der sich in seiner Arbeit mit Fragen von Identität, Geschichte, Macht und kulturellen Interaktionen auseinandersetzt.
Köşk /Kjr München-Stadt, Schillerstraße 38
Urbane Kulturen, Public Art München,
Public History München,
alle Kulturreferat der Landeshauptstadt München

https://omasgegenrechtsmuenchen.de/wp-content/uploads/2023/12/Flyer_40JahrerechtsterroristischerBrandanschlagaufdieDiskothekLiverpool.pdf" target="_blank

 

Am 7.1.23 fand in der Schillerstrasse eine Gedenkveranstaltung für 15 Opfer rechtsterroristischer Anschläge der „Gruppe Ludwig“. statt. An diesem Tag jährte sich zum 39. Mal deren rechtsextremistischer Brandanschlag auf den Münchener Nachtclub „Liverpool“, bei dem zahlreiche Menschen verletzt worden waren. Corinna Tartarotti, die an der Garderobe gearbeitet hatte, erlag nach 3 Monaten ihren Verletzungen. Rednerinnen der Antisexistischen Aktion München, des Antifaschistischen Aida-Archivs und von München-Erinnern (rechtsterroristischer OEZ-Anschlag von 2016) erinnerten namentlich an die Opfer. Für uns Omas gegen Rechts ist es ein Anliegen, dieses Gedenken zu unterstützen.

www.sueddeutsche.de/muenchen/muenchen-rechter-terroranschlag-gedenktafel-gruppe-ludwig-1.5727853

 

Entgegen der ursprünglichen Planungen wollen wir dieses Jahr die Kundgebung in Gedenken an Corinna Tartarotti und Oury Jalloh wieder in der Münchner Schillerstraße machen. Hier kommt unser Aufruf für die Gedenkkundgebung am 7. Januar 2023 um 16 Uhr in der Schillerstraße.