17.09.21 Kampagne in der Sendlinger Straße

Weil zwei Tage zuvor im Tagesgespräch des Bayerischen Rundfunks aus Versehen 14 Uhr als Anfangszeit unserer Kundgebung erwähnt worden war, gingen bereits ab 14 Uhr einige Omas mit ihren Schirmen in der Sendlinger Straße spazieren. Und in der Tat: Eine Hörerin kam früh vorbei, und auch viele andere wollten erfahren, was die Omas gegen Rechts bewegt. Als ab 15 Uhr die reguläre Kundgebung begann, wurden noch etliche Flyer zum informellen „Infostand“ 50 Meter weiter transportiert, und uns wurde von Passanten berichtet, dass dort eine sehr gute Stimmung herrsche.

Auch bei uns. Wir sammelten wieder Dutzende spontaner Statements gegen Rechts auf unseren Karten ein und hatten gute Gespräche. Eine Oma der ersten Stunde, die aus gesundheitlichen Gründen kürzertreten muss, staunte über die vielen neuen Gesichter aktiver Omas. Dies ist ein wunderbarer Nebeneffekt unserer Kampagne „Tausende stimmen gegen Rechts“: Neue Omas, die unsere Initiative in jeder Hinsicht bereichern.

(Lisa)